dpm zeigt neueste FTF-Generation mit 3 t Nutzlast für flexible Automobilproduktion

FTF für die flexible Automobilproduktion

21.01.2020

Auf der LogiMAT 2020 stellt dpm die neueste FTS-Generation mit 3 t Nutzlast für die flexible Automobilproduktion vor.

Wechsel zwischen Takt- und Fließbetrieb, Montagearbeiten vor dem Fahrzeug während des Fließbetriebs, Anpassbarkeit an unterschiedliche Karosserien: Beim Fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) Vision E hat dpm Daum + Partner mehrere Innovationen von großem Nutzen verwirklicht.

Zu den Besonderheiten des Vision E gehört die schnelle Adaptierbarkeit an sich verändernde Anforderungen. Wenn die Karosserien neuer Kfz-Modelle produziert bzw. montiert werden sollen, muss der Anwender nur die Lastaufnahmen der Werkstückträger modifizieren oder austauschen. Somit entfallen die Entwicklungs- und Anschaffungskosten, die üblicherweise bei FTS-Projekten und Kfz-Modellwechseln entstehen, fast vollständig. Auch in Bezug auf die Antriebstechnik der produzierten PKW ist der Vision E flexibel. Er wurde zwar ursprünglich für die Fertigung von E-Fahrzeugen entwickelt, kann aber auch Karosserien von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor oder mit neuen Technologien wie dem Brennstoffzellenantrieb transportieren. Das steigert die Anpassungsfähigkeit der Kfz-Produktion enorm.

Zusätzliche Flexibilität gewinnt der Anwender des Vision E dadurch, dass die FTF zwischen Fließ- und Taktbetrieb wechseln können. Das von dpm erarbeitete Sicherheitskonzept ist darauf ausgelegt, dass auch im (langsamen) Fließbetrieb Montagearbeiten möglich sind. Auf den Übergangsstrecken beschleunigt das FTF dann bis zum nächsten Montageabschnitt. So passt sich der Vision E flexibel an die verschiedenen Erfordernisse der Fertigungslinie an und sorgt für eine optimale Auslastung ohne Wartezeiten. Möglich wird das, weil die Leitsteuerung die Bewegungen der FTF und damit auch die Sicherheit der Gesamtanlage überwacht.

Ebenfalls neu ist das Batteriemanagementsystem. Es sorgt u.a. dafür, dass die Anlage bei Betriebsruhe in einen „Sleep-Modus“ versetzt wird, in dem sie kaum Energie verbraucht. Auf Knopfdruck ist das FTS-System sofort wieder einsatzbereit. Das erleichtert das Management der gesamten Flotte ganz erheblich. Das Laden der Fahrzeuge erfolgt bei laufendem Betrieb an Arbeitsstationen, die mit Bodenkontaktplatten ausgestattet sind.

Mit diesen Funktionen ist der Vision E das ideale Fahrzeug für die flexible Automobilproduktion. Die hier beschriebenen „Features“ hat dpm auch in anderen FTF-Typen realisiert, die sowohl in der Automobilproduktion (u.a. in der Gesamtfahrzeugmontage) als auch in anderen Anwendungsfeldern der automatisierten Montage und Intralogistik eingesetzt werden.

dpm Daum + Partner auf der LogiMAT 2020: Halle 2, Stand A 05

Zurück

Aktuelles

dpm verkauft 500. Montagecart

500. Montagecart für Motor- und Triebsatzmontage verkauft

am 04.09.2019

Der dpm-Klassiker schlechthin ist das Montagecart, davon sind insgesamt über 500 Stück in 16 Werken von Automobilherstellern weltweit im Einsatz. Das FTF wird standardmäßig für Motor- und Triebsatzmontagen sowie für Achsen- und Stoßfängermontagen gebaut.

Weiterlesen …

dpm stellt unterfahrendes Variocart auf der LogiMAT 2019 aus

LogiMAT 2019: unterfahrendes Variocart für die Vormontage

am 28.01.2019

Ein alter Bekannter aus der Logistik ist das unterfahrende Variocart. Als Allrounder ist das Unterfahr-FTF nicht nur in Logistikanlagen im Einsatz. Mit entsprechender Aufrüstung eignet es sich ebenfalls für Vormontagelinien.

Weiterlesen …

dpm stellt Vision-E und MiniCart 4.0 - Basis auf der LogiMAT aus

innovative Sicherheitstechnik beim Vision E

am 28.01.2019

Der speziell für den Karosserietransport in der Elektroauto-Montage konzipierte Vision E ist das erste System, das Montagearbeiten im Fließbetrieb rund um das Fahrzeug ermöglicht. Der Fließtransport wird dabei nicht unterbrochen.

Weiterlesen …